?

Log in

 
 
29 September 2008 @ 12:02 pm
Der Patriot  
Titel: Der Patriot
Erschienen: USA 2000
Genre: Kriegsdrama, Historien-Action
Darsteller: Mel Gibson, Heath Ledger

Handlung:
Während dem Unabhängigkeitskrieg der Amerikaner gegen die Engländer im Jahre 1776 lebt der ehemalige Kriegsheld und Witwer Benjamin Martin zusammen mit seinen sieben Kindern auf einer Plantage. Doch bald steht die britische Armee vor der Tür und die Familie, die einigen verwundeten Deserteuren Unterschlupf gewährte, gerät in Gefahr. Die Briten nehmen Benjamins ältesten Sohn Gabriel (Heath Ledger) gefangen. Bei dem verzweifelten Versuch, ihn zu retten, wird sein jüngerer Brüder von Colonel Tavington erschossen. Benjamin, der tatenlos zusehen muss, wie ein Sohn in seinen Armen stirbt, während der andere zum Galgen geführt wird, fasst einen Entschluss. Er folgt den Briten zusammen mit den zwei nun ältesten Söhnen und gemeinsam überwältigen sie diese, befreien Gabriel und flüchten zu Benjamins Schwägerin. Während die Kinder dort bleiben, ziehen Benjamin und Gabriel fort, gründen eine Miliz und leisten ihren Teil zum siegreichen Ende des Kriegs.

Kritik:
Hrm... also begeistert bin ich allgemein nicht über Kriegsfilme. Brutalität, Action, Kampfszenen und Historik ist nicht wirklich mein Ding. Ich gestehe, ich habe nur wegen Heath Ledger eingeschaltet. Und hier kam er seinem Image als blondgelockter Herzensbrecher, wie immer, grandios nach. Die Story mag gut sein aber so richtig durchgestiegen bin ich erst am Schluss (das mag daran liegen, dass ich nebenbei am PC war und gechattet habe). Es waren viele tragische Szenen zu sehen, wie etwa der Tod des ersten Sohnes, Gabriels Tod, die Massenerschießung der Deserteure, das Kriegsgetümmel, das Inbrandsetzen der Kirche und so weiter... mir sind beim ein oder anderen Mal wirklich Tränen gekommen, bei dem Gedanken, dass Menschen sich solche Dinge tatsächlich - ohne mit der Wimper zu zucken - antun. Also alles in allem war der Film gut, Mel Gibson hat mich als verzweifelter Vater sehr überzeugt und auch die anderen Darsteller waren toll. Allen voran natürlich Heath Ledger als patriotischer, engagierter junger Soldat, der die Schuld am Tod seines Bruders auf sich nimmt und dessen Mörder (grausam gut gespielt von Jason Isaacs) zur Strecke bringen will.

Fazit:
Ein guter Film von Roland Emmerich, gute Story, gute Twists, tolle Darsteller. Ich mag eben keine Kriegsfilme aber ich fand ihn trotzdem gut. 

Note:
2-

 
 
Current Location: Büro, SD-I
Current Mood: sicksick
Current Music: none